Kategorien
Blog

Der Gua Sha – Heilstein für einen frischen und gesunden Teint

black ink on white surface near bottle

Lässt sich mit einem Heilstein tatsächlich das Hautbild verbessern und verjüngen?

Geht es nach einem neuen BeautyTrend aus Asien, dann schon. Gua Sha heißt dieser vom Westen neu entdeckte Stein, der für unterschiedliche Massagen im Gesicht verwendet wird. Er kann angeblich die Haut nicht nur entgiften, sondern auch Schwellungen beseitigen, die Poren verkleinern und sogar bei Kopfschmerzen helfen.

Lange Zeit wurde der Gua Sha als Geheimtipp gehandelt. Doch in den letzten Jahren haben Influencerinnen den Heilstein für sich entdeckt und empfehlen den Gua Sha als ultimatives Beauty Tool für alle, die jünger aussehen möchten. Die Schönheitsbranche ist immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten. Jetzt werden Heilsteine angepriesen, die für eine Gesichtsmassage verwendet werden und dadurch Falten glätten sollen.

Was ist ein Gua Sha?

Der Gua Sha Stein hat seine Ursprünge in der traditionellen chinesischen Medizin. Bereits die chinesischen Kaiser ließen sich mit diesem besonderen Stein, der vielfach aus weißer, schwarzer, aber hauptsächlich aus grüner Jade bestand, das Gesicht massieren, um besser und vor allem jünger auszusehen.

Als Heilstein aus Südostasien ist der Gua Sha im Westen schon lange kein Unbekannter mehr, denn er kommt inzwischen nicht nur in der TCM zum Einsatz. Schon einige Jahre wird der Gua Sha als Heilstein für die Schönheit gehandelt. Traditionell hat der besondere Stein die Form eines flachen Schabers, der wie ein Herz oder Rechteck geschliffen ist. Bei der westlichen Schönheitspflege hat sich der Heilstein als EdelsteinRoller einen Namen gemacht. Seine Wirkung klingt vielversprechend. Mit einer besonderen Technik soll er beispielsweise die Haut sichtbar straffen und eventuellen Unreinheiten vorbeugen.

Gua“ heißt übersetzt so viel wie drücken oder streichen, und „Sha“ steht für Ausschlag oder Rötung der Haut. Damals wie heute gilt aber:

Der Gua Sha Stein sollte sehr behutsam über das Gesicht geführt werden, da es sonst zu Rötungen oder gar Hämatomen kommen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Gua Sha Stein – Detox für die Haut

Die Nutzung des Gua Shas ist unkompliziert. Durch sanfte Bewegungen und minimalen Druck werden die verschiedenen, oberen Hautschichten mit Hilfe des Massage-Steins angeregt, und somit besser durchblutet. Außerdem wird die Tätigkeit der Lymphe angeregt. So können Giftstoffe, wie Schlacken und Säuren schneller abtransportiert werden.

Die Bewegungsrichtung beachten

Dabei gibt es drei verschiedene Richtungen für eine Gesichtsmassage, damit die Flüssigkeit der Lymphe ungehindert fließen kann.

Zum einen wird ein Gua Sha von Innen nach Außen, zum anderen von Oben nach Unten und schließlich immer von Rechts nach Links geführt.

Unreine Haut – was muss beachtet werden?

Wer unter unreiner Haut leidet und schnell Pickel bekommt, kein so seine Haut mit diesem besonderen Stein bei der Entgiftung unterstützen. Dabei ist zu beachten, dass die Haut immer gut gereinigt wird und auch der Stein vor der Anwendung gesäubert wurde. Bei offenen Pickeln und Akne ist allerdings Vorsicht geboten, denn durch die Massage können die Bakterien im ganzen Gesicht verteilt werden.

Streicheleinheiten als Wellness-Massnahme

Die Anwendung des Gua Shas soll einer klassischen Straffung der Haut nahekommen, was bezweifelt werden darf. Fakt ist, dass der kühle Edelstein die Durchblutung der Haut anregt, was die Haut rosiger erscheinen lässt. Als Wellness-Massnahme kann ein Gua Sha ohne weiteres zum Einsatz kommen. Auch als wohltuende Streicheleinheit, die man sich selbst regelmäßig gönnt, sollte er einen festen Platz in der privaten Schönheitspflege einnehmen, ohne große Wunder zu erwarten. Denn eine gesunde Haut braucht in erster Linie auch eine dementsprechende Ernährung. Der Gua Sha kann fördern, aber nicht zaubern.

Was kann der Gua Sha wirklich?

Allgemein wird dem Gua Sha ein AntiAgingEffekt nachgesagt, da sich alle Bereiche des Gesichts ganz gezielt mit dem Heilstein massieren lassen. Laut einer klinischen Studie sorgt die Behandlung mit einem Gua Sha tatsächlich für eine bessere Durchblutung der Haut. Außerdem kann man durch die regelmäßige Verwendung des Massage-Steins Unreinheiten und Entzündungen effektiv vorbeugen, da das Bindegewebe und die Gesichtsmuskulatur gestärkt wird. So erhält die Haut im Gesicht und Dekolleté mehr Straffheit und wirkt strahlender und jünger. Eine weitere Studie kam zu dem Ergebnis, dass eine Massage mit einem Heilstein Verspannungen und Blockaden lösen kann, beispielsweise im Bereich der Nacken- und Schultermuskulatur.

Die Muskulatur lockern – Entspannung tut gut

Wer beispielsweise den ganzen Tag angestrengt am Computer arbeiten muss, verkrampft dabei ungewollt seinen Körper und die Muskulatur seines Gesichts. Unser Gesicht erhält durch 26 Muskeln eine ganz individuelle Mimik. Wenn nur ein kleiner Teil der Gesichtsmuskeln ständig angespannt bleibt, entstehen früher oder später unbeliebte Falten. Eine Massage mit einem Gua Sha Stein am Ende eines arbeitsreichen Tages kann hier Entspannung bringen. Die sanfte Massage lockert die Muskulatur, und während die Durchblutung angeregt wird, kann nicht nur unser Gesicht entspannen. Um den Effekt noch zu verstärken, ist es sinnvoll, bei der Massage mit dem Gua Sha Stein ein mildes Gesichtsöl, wie beispielsweise Rosen- oder Mandelöl, zu verwenden. So wird während der Massage die Haut nicht nur entspannt, sondern auch mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Hilfe bei Augenringen und Kopfschmerzen

woman's hand on face

Augenringe oder geschwollene Lider lassen jeden alt aussehen. Auch hier kann der Gua Sha Massagestein wertvolle Dienste leisten. Wer am Morgen frischer aussehen möchte, kann den leicht gekühlten Stein vorsichtig auf und unter die Augenlider legen. Kaltes Wasser sollte zur Vorbereitung reichen. Wer es kälter aushält, kann den Stein auch im Kühlschrank abkühlen. Hilfreich kann der Stein außerdem bei leichten Kopfschmerzen sein, die durch Anspannung und einen stressigen Tag entstehen können. Hier wird der Gua Sha Stein ebenfalls vorher gekühlt und dann mit sanften Bewegungen über die Stirn und die Schläfen gestrichen.

Fazit

Der Gua Sha Stein ist eine Bereicherung für das kleine Wellness-Programm zu Hause. Wertvolle biologische Öle leisten einen zusätzlichen Beitrag für die Entspannung und Regeneration der Haut. Besonders in den heißen Sommermonaten empfiehlt es sich den Stein gekühlt zu verwenden. So werden die Poren verkleinert und Schwellungen, durch die Hitze verursacht, verringert. Die Haut wirkt dann frischer und weniger angespannt. Die Kälte des Steins hilft dabei, dass sich die geweiteten Hautporen zusammenziehen und gleichzeitig die Durchblutung verbessert wird. Die blutleere Blässe verschwindet, genauso wie die hitzige Röte. Zurückbleibt ein rosigerer Teint.

Wer den Heilstein aus Asien einmal ausprobieren möchte, muss bei der Behandlung unbedingt auf Sauberkeit achten. Die Haut muss frei von fettigen Rückständen und Schmutz sein, zugleich ist es auch wichtig, sie bei der Reinigung nicht zu reizen. Ein sanftes Waschgel ist hier ideal, um die Haut zu beruhigen. Nachdem das Gesicht sauber ist, braucht die Haut eine gute Feuchtigkeitscreme oder verträgliches Gesichtsöl als Basis, damit der Stein leichter über die Haut gleiten kann.

Bild: @ depositphotos.com / 22ImagesStudio