Der Olivin – ein besonderer Heilstein aus Hawaii

Der Olivin – ein besonderer Heilstein aus Hawaii

Seit mehr als drei Jahren ist der Vulkan Kilauea auf der Insel Hawaii wieder in Aktion und schickt Lavaströme ins Tal. Er macht durch Eruptionen und leichte Erdbeben von sich reden, aber auch von einem ganz besonderen Regen. Seit der Vulkan wieder aktiv ist, gibt es einen Regen, der aus Olivinen besteht. Der besondere Heilstein Olivin ist ein „Nebenprodukt“ des aktiven Vulkans, der mit seinen 4205 Metern zugleich der höchste Berg der Insel ist.

Ein Teil der Erde

Neben seinem gebräuchlichen Namen Olivin ist der Heilstein auch als Hawaiit oder Chrysolith bekannt, er ist ein Teil der Erdkruste. Das Mineral besteht hauptsächlich aus Magnesium und Eisen und bildet sich immer, wenn Kalkstein mit sehr hohem Dolomitanteil entweder einer hohen Temperatur oder einem gestiegenen Druck ausgesetzt wird. Der Heilstein wird ebenfalls in den Gesteinsschichten verschiedener Kontinente sowie am Boden der Ozeane gefunden. Da Hawaii eine Insel vulkanischen Ursprungs ist, wird er dort selbst in tiefen Erdspalten gefunden.

Wie wirkt der Heilstein Olivin für die Seele?

Der intensiv grüne Stein ist nicht nur ein hübscher Schmuckstein, er ist zudem der ideale Begleiter für alle, die persönliche Schuldgefühle haben. Der Heilstein aus Hawaii hilft dabei, Neid zu überwinden, und öffnet die Seele des Trägers für die Energie anderer Menschen. Er kann schweres seelisches Leid und eine zu große Ichbezogenheit mildern. Wem es schwerfällt, vor anderen Menschen frei zu sprechen, sollte einen Olivin in der Tasche haben. Er fördert das Talent zu kommunizieren und regt die Kontaktfreudigkeit an. Zudem stärkt er die spirituelle Aura eines Menschen und verleiht ihnen eine positive Ausstrahlung. Der Heilstein hilft schüchternen Menschen, sich zu öffnen und so ihren Freundeskreis zu erweitern.

Die Wirkung auf den Körper

Der Körper kann ebenfalls von den positiven Eigenschaften des Heilsteins profitieren. So versorgt der Heilstein aus Hawaii die Haut mit neuer Energie. Der Stein wirkt zu trockener Haut entgegen und soll sogar Warzen entfernen können. Bei Akne, Pickeln und Mitessern ist er eine gute Wahl, was alle zu schätzen wissen, die in der Pubertät sind. Der Olivin kräftigt zudem das Bindegewebe und trägt dazu bei, dass der Körper entgiftet wird. Menschen, die unter einer Allergie leiden, sind gut beraten, den grünen Heilstein bei sich zu tragen, da es die Symptome einer Allergie lindern kann.

Die richtige Pflege des Olivins

Wer einen Olivin als Schmuckstein oder als Heilstein hat, sollte ihn einmal in der Woche mit kalkarmem Wasser reinigen. Ideal ist Quellwasser, zu empfehlen sind außerdem noch abgekochtes Leitungswasser oder Mineralwasser. Einmal im Monat muss der Stein entladen und anschließend wieder aufgeladen werden. Dazu wird er am besten in eine Schale mit Hämatit oder auf einen Bergkristall gelegt.

Fazit zum Olivin

Der Olivin ist vielleicht nicht so attraktiv wie ein Lapislazuli oder ein Malachit, aber der unscheinbare Heilstein hat viele gute Eigenschaften. Aus ihm lässt sich Edelsteinwasser herstellen, was auf die betroffenen Stellen getupft wird, wie beispielsweise bei Hautproblemen. Wer mit unreiner Haut zu tun hat, sollte am Morgen und am Abend die Stellen regelmäßig abtupfen. Als Trinkwasser ist das Wasser des Heilsteins ebenfalls geeignet und hilft effektiv dabei, den Körper von innen zu reinigen.

Bild: @ depositphotos.com / sanches812

Ralf