Heilsteine ausräuchern – die gründliche Reinigung

Heilsteine ausräuchern - die gründliche Reinigung

Fließendes Wasser bietet immer noch die einfachste und zugleich günstigste Möglichkeit, Heilsteine zu reinigen und zu entladen. Aber es gibt Heilsteine, die vertragen Wasser nicht allzu gut und wer diese Steine von ihrer stagnierenden Energie reinigen möchte, sollte Heilsteine ausräuchern. Ideal ist das Ausräuchern der Heilsteine außerdem, wenn es um ein ausgiebiges Ritual geht. Es gibt unterschiedliches Räucherwerk für die Entladung und die gründliche Reinigung der heilsamen Steine.

Heilsteine ausräuchern – ein reinigendes Ritual


Heilsteine sind Alleskönner voller Kraft und Energie. Sie senden diese Energie aus und helfen auf diese Weise in vielen Lebenslagen. Allerdings verlieren sie auch viel von ihrer Energie oder nehmen fremde Energien auf und speichern sie ab. Daher ist es notwendig, die Steine, ganz gleich in welcher Form, in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Manche Heilsteine brauchen eine tägliche Reinigung, bei anderen Steinen hilft es, sie einmal in der Woche oder sogar nur einmal im Monat zu reinigen. Klares, fließendes Wasser ist ein reinigendes Ritual, damit die Steine wieder frei werden, um neue Energien zu tanken. Heilsteine ausräuchern ist hingegen ein spezielles Verfahren und Ritual. Es gibt spezielle Reinigungsmischungen, die sich für das Räucherritual anbieten, um die Heilsteine sehr gründlich zu reinigen und wieder zu laden.

Welche Räucherbündel bieten sich an?

Wer seine Heilsteine ausräuchern möchte, kann es mit sogenannten Räucherbündeln, die auch Smudge Sticks genannt werden. Weißer Salbei ist hier nur eine Option, die sich für das Räucherritual anbietet, optimal sind noch Zeder und Beifuß sowie das heilige Holz Palo Santo. Dieses Holz gehört zum beliebtesten Räucherholz und beeindruckt mit seinem balsamischen Duft. Die Pflanze, aus der das Holz gewonnen wird, wächst auf den Antillen, im Norden von Südamerika und in Zentralamerika. Die Indios haben Palo Santo als Heilmittel gegen die Syphilis verwendet, die die Spanier mitbrachten. Heute ist es ein heiliges Holz, was eine beruhigende und verdauungsfördernde Wirkung hat, zum Einsatz kommt es auch bei Asthma, Bronchitis und zur Unterstützung des Immunsystems. Zum Ausräuchern und Reinigen der Heilsteine wird Palo Santo als Sticks verwendet, wobei der würzige Rauch des Holzes den Heilsteinen neue Energie verleiht.

Auch Salbei kann helfen

Eine ähnliche gründliche Wirkung wie das heilige Holz haben noch Sticks aus Salbei, die gleichfalls bei der Reinigung der Heilsteine helfen können. Salbei hat eine beruhigende Wirkung und wenn sich der Duft im Raum befindet, sind Streit und Grübeleien vergessen. Salbei reinigt als Räucherstick nicht nur die Heilsteine, sondern zudem die Atmosphäre im ganzen Raum. Das bekannte Gewürz ist also ideal, um schlechte Energien zu vertreiben und Platz für neue Energie zu schaffen. Die Heilsteine oder die Schmucksteine sollten dabei jedoch nicht allzu nah an den Sticks liegen.

Fazit zum Heilsteine ausräuchern

Das Ausräuchern von Heilsteinen ist ein altbekanntes Ritual, was es schon im Mittelalter gab. Heute wird das Ritual allerdings nicht mehr so oft angewendet, weil es Zeit kostet. Schneller und einfacher ist das Reinigen und Entladen der Heilsteine unter fließendem Wasser. Wer sich selbst und seinen Heilsteinen jedoch von Zeit zu Zeit etwas Gutes tun will, sollte ein Räucherritual machen. Welches Räucherwerk dabei zum Einsatz kommt, ist jedoch eine Geschmacksfrage, denn nicht jeder mag den Geruch von Salbei, aromatischer und würziger sind da Palo Santo und Zeder.

Bild: @ depositphotos.com / shutterbug68

Ralf

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung