Thundereggs – Heilsteine mit Inhalt

Thundereggs – Heilsteine mit Inhalt

Thundereggs, also Donnereier werden die Gesteinsknollen genannt, die sich auch als Heilsteine mit Inhalt einen Namen gemacht haben. Bei diesen ganz besonderen Eiern ist das Innere mit unterschiedlichen Heilsteinen gefüllt. Was die Optik angeht, erinnern diese seltsamen Steine tatsächlich an Eier, denn sie haben eine ovale, manchmal auch eine runde Form. Sind Sprünge oder Risse zu sehen, dann ist es nicht allzu schwer, die „Schale“ zu öffnen und sich überraschen zu lassen, welcher Heilstein darin ist.

Welche Steine können sich im Ei befinden?

Einige Heilsteine mit Inhalt verraten sogar, ohne dass sie vollständig geöffnet werden, welche Steine sich in ihrem Inneren verbergen. Dies ist immer dann der Fall, wenn das Donnerei einen breiten Riss hat und die Farbe des inneren Steins zu sehen ist. In den meisten Thundereggs sind Achate zu finden, sehr bekannte und beliebte Heilsteine. Wer Glück hat, findet bisweilen auch einen schimmernden Bergkristall, einen schönen Jaspis oder einen Chalcedon, in seltenen Fällen verbirgt sich im Heilstein mit Inhalt auch ein Opal. Immer abhängig von den Bedingungen, die bei der Entstehung der Thundereggs geherrscht haben, können die Heilsteine kuriose Formen annehmen. So etwas ist besonders bei Sternachten der Fall, die sehr begehrt sind. Hier hat der Achat Zacken, die den Heilstein wie einen Stern aussehen lassen.

Wie entstehen die Heilsteine mit Inhalt?

Die Hülle der sogenannten Lithophysen, wie die Thundereggs eigentlich heißen, besteht aus Rhyolith, was viele vielleicht als Quarzporphyr kennen. Dieses Gestein entstammt dem Erdmagma und lässt sich von anderen Gesteinen relativ leicht unterscheiden. Rhyolith ist rötlich bis violett, grau oder bräunlich. Was die Hülle der Heilsteine aber so charakteristisch macht, ist das porphyrische Gefüge, eine Grundmasse, in der deutlich sichtbare, schimmernde Kristalle zu sehen sind. Thundereggs sind, vereinfacht gesagt, erstarrte Lava und nicht die Eier von wütenden Donnergöttern, wie es in der Mythologie der amerikanischen Ureinwohner angenommen wird. Für die Indianer sind die Heilsteine mit Inhalt bis heute heilige Steine mit besonderen Kräften.

Wo werden die Donnereier gefunden?

Die Steine mit dem schönen Inhalt sind weltweit verbreitet. Besonders häufig kommen sie in den nordwestlichen Bundesstaaten der USA vor. Schöne Exemplare kommen auch aus Australien und aus Deutschland. Eine Berühmtheit sind die Thundereggs, die in der Nähe der Schneekoppe, einem Berg in Thüringen, gefunden werden. Sie werden unter dem Namen „Schneekopfkugeln“ hauptsächlich als Schmucksteine, aber auch als dekorative Heilsteine verkauft. Beliebt sind die Thundereggs hauptsächlich bei Mineraliensammlern, aber da sie Glück bringen sollen, tragen viele Menschen sie als Amulett an einer Kette um den Hals. Zum Teil wird der Stein mit seiner mineralischen Füllung auch abgeschliffen oder die Steine werden so bearbeitet, dass sie wie glänzende Eier aussehen.

Fazit zu Heilsteinen mit Inhalt

Vor einigen Jahren wurde bekannt, dass Thundereggs sogar auf der Hochseeinsel Helgoland vorkommen. Tatsächlich waren es nur wenige eiförmige Steine, die jedoch einen interessanten Inhalt hatten. Außen fast schwarz, enthüllten sie nach dem Entfernen der Hülle dunkelrote Achate. Für Mineraliensammler und für Schmuckhersteller waren diese Steine natürlich ein besonderes Geschenk der Natur. Wer auf der Insel in der Nordsee die Ferien verbringt, sollte die Augen offenhalten, vielleicht findet sich noch ein Thunderegg, was einen Sprung oder einen Riss in der Schale hat.

Bild: @ depositphotos.com / melomory@list.ru

Ralf