Pendeln mit Heilsteinen – eine Hilfe in vielen Lebenslagen?

Pendeln mit Heilsteinen – eine Hilfe in vielen Lebenslagen?

Das Pendeln mit Heilsteinen hat eine sehr lange Tradition, aber trifft genauso lange auf Ablehnung. Pendeln ist für viele eine etwas obskure Wissenschaft, die nicht selten mit Okkultismus und schwarzer Magie in Zusammenhang gebracht wird. Das Pendel ist ein sehr altes und auch magisches Gerät, was in früheren Zeiten zum Wahrsagen und zur Vorhersage genutzt wurde. Die Ursprünge lassen sich aber heute nicht mehr bestimmen, fest steht jedoch, dass Pendeln eine Glaubensfrage ist, für die es keinen physikalischen Beweis gibt.

Woher kommt der Begriff Pendel?


Aus rein physikalischer Sicht ist ein Pendel, was auch Perpendikel genannt wird, nichts weiter als ein Gewicht, was an einer Schnur oder an einem Faden hängt. Der Name Pendel leitet sich vom lateinischen Wort „pendere“ ab, was hängen bedeutet. Andere Quellen behaupten, dass das Wort Pendel auf das mittellateinische Wort „Pendulum“ zurückgeht, was so viel wie Schwinggewicht bedeutet. Aus einer ruhenden Position aus kann das Pendel auf ganz unterschiedliche Art und Weise anfangen, zu schwingen. Dies macht es zu einem magischen Gerät und zu einem beliebten Hilfsmittel in der Esoterik. Die immer wieder verschiedenen Schwingungen des Pendels sind für Experten lesbar und weisen Wege für bestimmte Situationen des Lebens.

Pendeln mit Heilsteinen – Hokuspokus oder Hilfe?

Angeblich ist es möglich, durch das Pendeln mit Heilsteinen Bodenschätze und Wasseradern zu finden. Einige Pendler behaupten von sich, dass sie durch das Pendeln mit Heilsteinen das Geschlecht des ungeborenen Kindes bestimmen können. Bei der Partnerwahl soll das Pendel helfen können und falls Tiere oder Menschen verschwunden sind, soll es eine Hilfe sein. Geht es in den okkultistischen Bereich, dann werden nicht selten menschliche Haare verwendet, um eine Aussage über den Aufenthaltsort eines Menschen machen zu können. Für Menschen, die medial veranlagt sind, ist das Pendel mit einer Wünschelrute zu vergleichen, nur dass das Pendeln einen geringeren Aufwand benötigt.

Warum schlägt das Pendel aus?

Der Jesuitenpater Athanasius Kirchner hat das Phänomen des Pendelns bereits im 17. Jahrhundert untersucht. Er vermutet, wahrscheinlich zu Recht, dass es Muskelkontraktionen des Menschen sind, die das Pendel schwingen lassen. Wenn das Pendel einmal in Bewegung ist, wird eine Resonanz aufgebaut, die schließlich immer stärker werdende Schwingungen zur Folge hat. Wer sich für das Pendeln interessiert und es selbst einmal ausprobieren möchte, sollte dies mit seinem persönlichen Heilstein tun. Es gibt die Möglichkeit, ein Pendel mit einem Heilstein zu kaufen, der wie ein Tropfen oder eine Spirale geschliffen ist. Beliebt sind zudem Pendel in Triangelform, die sogenannten Isispendel, Resonanz- oder Perlpendel. Oft wird behauptet, dass die Fertigung eines Pendels so etwas wie eine magische Handlung ist. Da viele der Pendel aber maschinell gefertigt werden, ist so etwas kaum magisch zu nennen.

Fazit zum Pendeln mit Heilsteinen

Jeder Mensch hat seinen persönlichen Glücksstein. Wer mittels dieses Glückssteins wissen möchte, wie seine weitere Zukunft verläuft, kann es Auspendeln. Es ist der Glaube, der Berge versetzt, allerdings gibt es auch viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die sich nicht so einfach oder mit logischen Argumenten erklären lassen. Pendeln ist vielleicht nur eine Glaubenssache, aber die alten Seefahrer, wie beispielsweise die Phönizier, benutzen ein Pendel, um damit die richtigen Routen für ihre Schiffe zu bestimmen.

Bild: @ depositphotos.com / iskrinka1986

Ralf

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung