Kategorien
Blog

Massage-Steine für eine gesunde Haut

person holding black and white polka dot textile

Die Kosmetikbranche hält eine Vielzahl an Cremes und Lotionen bereit, welche die Haut nicht nur pflegen, sondern auch ihren Alterungsprozess verlangsamen sollen. Das Altern der Haut ist ein ganz natürlicher Prozess, bei dem unser größtes Organ mit der Zeit ganz individuelle Bedürfnisse entwickelt. Besonders Frauen leiden darunter, wenn die ersten Fältchen an den Augen oder auf der Stirn zu sehen sind.

Wellness nicht nur für die Haut

Wer jedoch ein entspannteres Verhältnis zum Älterwerden entwickelt, seine Haut mit natürlichen Kosmetikprodukten pflegt, seinem Körper genügend sauberes, energiereiches Trinkwasser (siehe: Können Edelsteine unser Trinkwasser verbessern?) und gesunde Nahrung zuführt, hat einen guten Weg beschritten, möglichst langsam zu altern. Denn aufhalten kann dieses Naturgesetz kein Wundermittel dieser Welt.

Auch der „Stein der Weisen“ kann nicht zaubern, aber stärken und verwöhnen. Eine Gesichtsmassage entspannt unsere Gesichtsmuskulatur, die einen wesentlichen Einfluss auf unsere Mimik und somit auch Faltenbildung hat. Speziell geschliffene Edelsteine können bei einer Massage am Körper oder im Gesicht zusätzliche Energien freisetzen, so dass die Durchblutung angeregt wird und die Entgiftung und Entschlackung der Haut und tieferer Gewebeschichten noch besser unterstützt wird. Einige Edelsteine eignen sich besonders gut für die Verwendung bei einer Massage.

Geeignete Edelsteine für Massagen

Aventurin, Amethyst, Bergkristall, Rosenquarz und vor allem die Jade haben sich bei Massagen als hilfreich erwiesen. Der grüne Jadeit genießt besonders in Asien eine hohe Würdigung. Schon chinesische Kaiser ließen sich mit diesem wertvollen Stein massieren.

Der traditionelle Begriff „Jade“ bezog sich früher auf den Jadeit und Nephrit gleichermaßen, da sie sich in Aussehen und Eigenschaften sehr ähnlich sind. Heute wird vor allem der Jadeit als „echte Jade“ bezeichnet. Schmuckstücke oder Gegenstände und Skulpturen aus Jadeit werden vor allem in asiatischen Ländern als Glücksbringer gehandelt und verwendet. Besonders reiner Jadeit erreicht in Asien Höchstpreise.

Besonders handliche Formen für eine Edelstein-Massage

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pilz oder Roller – was darf es sein?

Der Massage-Pilz besitzt ein kleinere Seite (der Fuß des Pilzes) und eine größere Massagefläche (der Hut des Pilzes). Je nach Körper- oder Gesichtspartie kann die passende Größe verwendet werden. Sanfte kreisende Bewegungen oder punktuelle sanfte Druckmassage sollte mit einem passenden Körper- und Gesichtsöl unterstützt werden.

Ein Gesichtsmassageroller besteht aus einer Halterung, an deren beiden Enden sich je ein verschieden großer Edelstein in Walzenform befindet. Er eignet sich besonders für eine Selbst-Massage. Nach der abendlichen Gesichtsreinigung kann die Nachtpflege sanft einmassiert werden. Dabei werden die Stoffwechselvorgänge der Haut angeregt und können über Nacht besonders wirken.

Gua Sha Massagesteine in flacher Herz- oder Kammform haben sich vor allem in der therapeutischen Massage als hilfreich erwiesen.

Do it yourself Massage oder lass dich verwöhnen?

Edelstein-Roller sind wie beschrieben besonders für eine Gesichtsmassage am Abend oder im Rahmen einiger entspannender Stunden zuhause sinnvoll. Das Einmassieren von pflegenden Kosmetikprodukten kann mit diesem kleinen Gerät leichter gelingen. Edelstein-Roller werden mit verschiedenen Edelsteinen bestückt angeboten.

Für eine spürbare Entspannung der Gesichtsmuskulatur sollten die kleinen Edelstein-Walzen nicht zu fest und schnell über die Haut bewegt werden. „Sanfte Langsamkeit“ lautet hier das Motto. Da die Walzen natürlich immer wieder verwendet werden, sollte der Roller vor und nach jeder Anwendung unter fließendem warmen Wasser gründlich gereinigt werden. Danach ist eine Verweildauer in einer Amethyst-Druse zur energetischen Aufladung der Edelsteine ratsam. Anwendungsbereiche sind neben dem Gesicht auch der Hals und das Dekolleté.

Bei Hautunreinheiten sollte vor allem bei Entzündungen besonders vorsichtig vorgegangen werden. Es ist auch aus hygienischen Gründen ratsam lieber abzuwarten, bis die Entzündung abgeklungen ist, bevor man durch Massage die betroffene Hautpartie zusätzlich reizt.

Massage-Pilze eignen sich auch besonders zur Partner-Massage. Nicht nur das Gesicht genießt eine sanfte Massage. Auch der Rücken seitlich entlang der Wirbelsäule und die Schulterpartien haben nach einem arbeitsreichen Tag entspannende Berührungen verdient. Hier kann ein gut verträgliches, natürliches Öl als Pflege und ein leichteres Gleiten der Edelsteinfläche verwendet werden.

Flach geschliffene Gua Sha Herzen oder Kämme stammen aus der therapeutischen Massage und haben eine lange Tradition in asiatischen Ländern. Der Jade Gua Sha kann wohl als der Vater aller heute angebotenen Gua Shas verstanden werden. Die unterschiedlich geformten Ränder lassen ein sanftes Ausstreichen der Nierengegend oder der Bauchregion zu. Die Schaberform umfasst somit einen breiteren Körperbereich, ist nicht nur punktuell einsetzbar und hinterlässt ein anderes Gefühl auf der Haut, als die oben schon erwähnten Massage-Helfer. Auch hier sollte eine gleitende Hilfe in Form von pflegendem Hautöl verwendet werden.

Welche Edelsteine bieten sich für eine Massage an?

Folgende Edelsteine bieten sich für eine Massage auf der Haut besonders an. Sie haben alle eine fördernde Wirkung auf den Stoffwechsel der Haut. Ein Ausgleich zwischen Ruhe und Aktivität soll im Körper geschaffen werden. Mineralstoffe und andere Nährstoffe können so besser verwertet werden und Abfallstoffe leichter ausgeschieden werden. Grundsätzlich laufen alle erforderlichen Prozesse in einem entspannten Körper reibungsloser ab. Ein gestresster Organismus benötigt zudem für eine nervliche Mehrbelastung auch mehr Nährstoffe.

Jade, Rosenquarz, Bergkristall und Amethyst sind die Klassiker

Grüne Jade (Jadeit)

„Himmelsstein“ wird der hellgrüne Stein, der bei uns als Jade bekannt ist, in China genannt. Im alten China war es nur dem jeweiligen Kaiser vorbehalten, Jade als Schmuck zu tragen. Dieser hilfreiche Stein soll Glück in allen Bereichen bringen. In der traditionellen Heilkunde wird dem Jadeit eine ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem, die Nieren und den Säure-Basen-Haushalt zugeschrieben.

Da sich Jade auch positiv auf den Wasserhaushalt auswirkt, ist eine Massage mit diesem Stein bei trockener Haut oder aufgedunsenem Gewebe sinnvoll, um einen Ausgleich der beiden Extreme zu erreichen. Gestresste und empfindliche Hautpartien werden durch Jade-Massagesteine beruhigt. Seelisch soll der Jadeit mit spielerischer Leichtigkeit zu mehr Selbstverwirklichung beitragen, denn er bringt die „Säfte“ auch im übertragen Sinne zum fließen.

Schwarze Jade (Jadeit)

Wer an Jade denkt, stellt sich meist einen hellgrünen Stein vor, der in China nicht nur für Schmuckstücke, sondern auch gerne für edle Gefäße oder Skulpturen verwendet wird. Aber es gibt neben weißer, fliederfarbenen und violetten (Lavendel-Jade) auch schwarze Jade. Auch sie war im alten China ähnlich kostbar wie die grüne Jade und durfte ebenfalls nur von Kaisern getragen werden.

Bei einer Massage mit schwarzer Jade wird vor allem die Ausscheidung durch Nieren und Blase angeregt. Da der schwarze Jadeit beruhigend und festigend wirkt, profitiert besonders eine reifere Haut von seiner Anwendung. Der Stein soll Fältchen glätten und dem Gesicht wieder ein strahlenderes Aussehen verleihen.

Rosenquarz

Als „Heilstein“ ist der wunderschöne Rosenquarz schon seit Jahrhunderten bekannt und beliebt. Er wird mit seiner rosa Farbe mit Empfänglichkeit und Liebe in Verbindung gebracht. Auf die Haut wirkt sich der Rosenquarz vor allem beruhigend aus und macht sie wieder geschmeidiger. Wer sich nach einem langen hektischen Arbeitstag eine Massage mit einem Rosenquarz gönnt, kann die Haut verwöhnen und das Nervensystem beruhigen. Durch die gleichmäßigen sanften Bewegungen harmonisiert sich der Herzrhythmus und die sinnliche Empfindsamkeit. Der Rosenquarz ist auch ideal für eine Partnermassage.

Bergkristall

Der Bergkristall ist ein reiner, klarer Kristallquarz, der seinem Aussehen seinen Namen verdankt. Der griechische Begriff „krystallos“ bedeutet nämlich gefrorenes Wasser. Er galt in allen Kulturen als Zauber- und Heilstein, der Kraft und neue Energie spenden konnte. Die typischen Kugeln der Wahrsager waren aus Bergkristall.

Da sich der Bergkristall besonders zur Vitalisierung eignet, profitieren kalte und geschwollene Körperpartien gleichermaßen von seiner zusätzlichen nervenstärkenden und anregenden Wirkung. Eine Massage mit Bergkristall wirkt auf reifere Haut belebend, da er die Drüsentätigkeit und Lymphe unterstützt. Bei einem eher fahlen Teint kann der Bergkristall der Haut mehr Frische und ein kräftigeres Aussehen verleihen. Verwendet man ihn zusammen mit anderen Edelsteinen, verstärkt er dessen Wirkung noch zusätzlich.

Amethyst

Der Amethyst wird im Allgemeinen gerne bei Verletzungen wie Prellungen und Schwellungen verwendet. Da er Letztere schnell abklingen lässt, bietet sich ein Amethyst z.B. auch bei Schwellungen unter den Augen an. Außerdem hat er eine positive Wirkung bei Darmbeschwerden, die oft Ursache vielerlei Erkrankungen sein können. Eine unreine Haut kann somit von einer Gesichtsmassage mit einem Amethysten profitieren. Eine Nackenmassage mit diesem hilfreichen Edelstein hilft bei Verspannungen und Spannungskopfschmerzen. Das längere Tragen eines naturbelassenen Trommelsteins kann auch zusätzlich noch vorbeugend sein.

Aventurin

Der grün-glitzernde Quarz erhält seine Farbe durch eingelagerte Anteile von Fuchsit (Glimmer). Dieser Stein für sich genommen wird bei Juckreiz und Entzündungen verwendet. So entwickelt der grüne Averturinquarz (Fuchsit-Quarzit) seine hilfreichen Impulse besonders bei Allergien und Ausschlägen und stärkt das Bindegewebe. Zusätzlich kann der Fettstoffwechsel mit der Massage mit einem Aventurin angeregt werden. Da auch eine positive Wirkung auf das Herz beobachtet wurde, bietet sich ein natürlicher Trommelstein für die Herzregion zum längeren Tragen an.

Fazit:

Eine Massage im Gesicht oder Körper kann sinnvoll mit geeigneten Edelsteinen unterstützt werden. Handliche Edelstein-Roller mit Jade, Bergkristall, Rosenquarz oder Amethyst können bei der täglichen Gesichtspflege mit eingebunden werden. Gua Shas und Edelstein-Massage-Pilze sind auch bei einer Partnermassage hilfreich. Sanfte langsame Bewegungen bauen den Alltagsstress ab und geben dem Körper das Signal, dass er sich jetzt entspannen kann. Ein natürliches Gesichts- und Körperöl (z.B. Mandel- oder Jojobaöl) lassen die Steine besser gleiten und pflegen die Haut zusätzlich. Damit das Öl seine Wirkung entfalten kann, sollte es immer auf die feuchte Haut aufgetragen werden.

Bei Kopfschmerzen oder wiederkehrender Migräne kann bevorzugt mit einem Amethyst gearbeitet werden. Kombiniert mit einem Bergkristall kann der violette Stein seine Wirkungen noch besser entfalten. Alle, die häufig unter Schmerzen leiden, können sich durch das regelmäßige Tragen eines naturbelassenen Amethyst-Anhängers, kombiniert mit Bergkristallen Linderung verschaffen. Damit sich auch die oft mit den Schmerzen verbundenen negativen Gedanken und Gefühle schneller auflösen können, sollten nachts hellviolette und am Tag dunklere Amethyste verwendet werden.

Bild: @ depositphotos.com / Milkos