Können Stäbe mit Heilsteinen das Wasser beleben?

Können Stäbe mit Heilsteinen das Wasser beleben?

Viele Menschen kennen Heilsteine in Form von Handschmeichlern, Trommelsteinen oder als schönes Schmuckstück, eingefasst in Edelmetall. Stäbe mit Heilsteinen sind nicht so bekannt, obwohl diese Stäbe das Trinkwasser effektiv beleben können. Diese sehr einfache Methode der Wasserbelebung durch Edelsteinstäbe wird durch ein Rohr aus Glas oder durch eine Phiole möglich, wenn die Heilsteine die passende Größe haben. Geschlossen werden die Glasrohre und die Phiolen mit einem Stöpsel aus gesundem Zirbenholz.

Warum Edelsteinwasser so intensiv wirkt

Viele Menschen in jedem Alter verlassen sich in der heutigen Zeit auf die Kräfte der Natur und suchen dort die energetische Unterstützung und auch Heilung. Homöopathie und Akupunktur, Yoga und Meditation haben, wie die Naturenergien der Sonne, die höchste energetische Intensität. Bei einer richtigen Anwendung, zu denen auch Stäbe mit Heilsteinen gehören, lösen die Kräfte der Natur sogar tief sitzende Blockaden, ohne dass es zu unschönen Nebenwirkungen kommt. Mentale, emotionale und seelische Probleme und Blockaden lassen sich durch das energetische Wasser lösen.

Für welches Wasser kommen Stäbe mit Heilsteinen infrage?

Nicht jedes Wasser ist für die Stäbe mit Heilsteinen wirklich geeignet. Perfekt ist natürlich reines Quellwasser, auch Regenwasser ist keine schlechte Wahl. Grundsätzlich kommt dazu noch mineralarmes Wasser aus Granit- oder Vulkangestein infrage, eine ebenfalls positive Reaktion lösen Quellen aus Sandstein aus. Der Gehalt an Mineralien sollte jedoch nicht höher als bei 200 Milligramm pro Liter Wasser liegen. Die Stäbe, die mit Heilsteinen gefüllt sind, können zudem das Wasser aus der Leitung verbessern und anreichern. Das Wasser sollte nach Möglichkeit aber nicht aus einem Ballungsraum, also einer Großstadt wie Berlin, München oder Hamburg kommen.

Nur wenige Substanzen

Das Wasser, was mit einem Heilsteinstab eine bessere Qualität bekommen soll, muss einige Bedingungen erfüllen. Je weniger schädliche Substanzen im Wasser enthalten sind, umso positiver wirkt das Wasser auf den Organismus. Toxine wie Antibiotika, Hormone oder die Rückstände von pharmazeutischen Produkten können das Wasser jedoch negativ beeinflussen. Als Folge erreichen die Heilsteine vielfach nicht ihr Ziel. Kann es helfen, das Wasser abzukochen? Dies kann eine Alternative darstellen, ideal ist es jedoch nicht. Das Wasser, was nur wenige Substanzen hat, ist als Edelsteinwasser ideal. Regenwasser ist weitestgehend frei von schädlichen Substanzen und daher für die mit Heilsteinen gefüllten Stäbe ideal. Wie jede Materie im Universum, so besteht auch Wasser aus bestimmten Schwingungen. Der Stab mit den Heilsteinen beeinflusst diese Schwingungen und hilft so dabei, dass von dem Wasser eine energetische Kraft ausgeht. Welche Heilsteine in den Stab oder in die Phiole gefüllt werden, muss jeder selbst wissen, denn jeder hat seinen ganz persönlichen Heilstein.

Fazit zu Stäben mit Heilsteinen

Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel auf der Welt und der Energieträger für jedes Leben auf diesem Planeten. Ohne Wasser gäbe es kein Leben und sogar der Mensch setzt sich zu einem sehr hohen Prozentsatz aus Wasser zusammen. Was liegt da näher, als das Wasser für die Gesundheit zu nutzen? Leider ist Wasser nicht immer so klar und rein, wie es eigentlich sein sollte. Wer die Qualität seines Wassers verbessern möchte, kann dies mit einem Stab, der unterschiedliche Heilsteine enthält. Wichtig dabei ist immer, sauberes Wasser zu verwenden, denn gegen Schmutz kommen selbst Heilsteine nicht an.

Bild: @ depositphotos.com / Healing63

Ralf