Dendritenchalcedon

 

Dendritenchalcedon zeigt dunkle Mangan-Dendriten als Einlagerung in milchig-weißem bis grauem Chalcedon. Er kann ein genaues Hinhören und einen zielführenden Denkprozess fördern, sowie von unbewussten, ungesunden Gewohnheiten befreien.

Farbe: weiße bis graue Töne mit dunklen Dendriten
Familie: Chalcedon
Aufladen: mit Bergkristall
Chakras: Herz- und Stirn-Chakra
Länder: Türkei, Brasilien
Sternzeichen: Schütze
Spirituell: löst unterbewusste Verhaftungen und Gedankenmuster auf
Seelisch: unterstützt bei der Überwindung unbewusster Gewohnheiten und Fremdprogrammierung
Mental: fördert präzises Denken
Körperlich: soll gegen Schlafstörung, Warzen, Schnupfen und Schleimhautentzündungen helfen
Anwendung: auf betroffene Körperstellen legen, als Trommelstein oder Kette regelmäßig mit Hautkontakt tragen

Dendritenchalcedon und andere Dendriten-Gesteine

Synonyme?

Die Varietät des Chalcedons „Dendritenchalcedon“ wird oft auch mit „Dendritenachat“ gleichgesetzt. Letzterer besteht jedoch aus verschiedenen Schichten (Bändern) beispielsweise unterschiedlicher Chalcedone (z.B. Karneol, Onyx), Quarze und Jaspis.

Verwechslungen

Weitere Gesteine, die Dendriten zeigen, sind „Dendritenquarz“ und der Quarzverwandte „Dendritenopal„. Der Erste besticht meistens durch seine farblose Transparenz, die durchsichtig bis milchig durchscheinend sein kann. Die Opal-Varietät wiederum kann durch ihre geringere Mohshärte von 5,5 bis 6 von den härteren Gesteinen unterschieden werden (Chalcedon 6,5 bis 7 und Quarz, sowie Achat 7).

Dendritenchalcedon als Heilstein

Ein Stein der Reinigung

Die Steinheilkunde setzt diese Chalcedon-Varietät, ebenso wie Dendritenachat, zur Reinigung von Gewebe und Haut ein. Allerdings soll sich Dendritenchalcedon ganz besonders auf die Lymphe, Schleimhäute und Atemwege auswirken.

Hilfe zur Befreiung

Bei der Entwöhnung ungesunder Angewohnheiten (z.B. Rauchen) soll diese Varietät die Entzugserscheinungen mildern, indem er auch die dahintersteckenden unbewussten Mechanismen erlebbar und erkennbar macht. So kann Dendritenchalcedon helfen sich von diesen zu befreien, sodass das Hinhören und Denken präziser werden kann. Deprimierende Denk- und Sichtweisen, sowie launenhafte Stimmungen können verschwinden und ein befreites Gefühl hinterlassen.

Die Anwendung des Dendritenchalcedons

Ein regelmäßiges Tragen als Kette oder Trommelstein-Anhänger direkt auf der Haut ist ratsam, damit sich die hilfreiche Ausstrahlung des Dendritenchalcedons auf den oft länger dauernden, befreienden Heilungsprozess auswirken kann.
Dabei kann eine Kombination mit dem „Verstärker“ Bergkristall gerade am Tag und während einer spirituell reinigenden Meditationsübung von großem Nutzen sein. Dann sollte man den Dendritenchalcedon je nach Bedarf auf das Sakral-, Nabel- oder Herz-Chakra und den Bergkristall auf das „Dritte Auge“ (Stirn-Chakra) legen. Mit etwas Übung kann man schließlich die eigene innere Stimme wieder besser hören, die so lange durch innere Blockaden und äußere Einflussnahme betäubt war.