Chromgrossular

 

Der grüne Chromgrossular ist eine Varietät des Granats. Er ist wie alle Granate ein besonderer Heilstein für Krisenzeiten. Seine aufbauende Wirkung kann Hoffnung, Mut, Selbstvertrauen und neuen Schwung in festgefahrene Situationen bringen.

Farbe: Grün
Familie: Granat
Aufladen: mit Bergkristall
Chakras: Herz-Chakra
Länder: Mali, Namibia, USA, Russland, Alpenländer, Skandinavien, Schottland, Irland, Kanada
Sternzeichen: keine Zuordnung
Spirituell: schenkt neue Perspektiven für eine selbstbestimmte Zukunft
Seelisch: wirkt stimmungsaufhellend bei Ängsten, Stress und Depressionen
Mental: fördert den Ideenreichtum, um kreative Problemlösungen zu finden
Körperlich: soll Entzündungen lindern, entgiften, den Fettstoffwechsel regulieren und Leber und Nieren stärken
Anwendung: temporär als Trommelstein mit Hautkontakt tragen oder täglich mehrmals  als Rohstein oder Trommelstein auf betroffene Körperstellen legen

Varietäten des Grossulars

Das kubische Inselsilikat ist tertiär entstanden. Grossulare sind dabei eine Varietät der großen Granat-Familie. Der grüne Chromgrossular stellt hier zusammen mit Hessonit und Tsavorit eine „Unter-Varietät“ der Grossulars dar. Der chromhaltige Chromgrossular ist sehr selten und besonders schöne Exemplare sind aus Mali bekannt.

Hessonit ist die bräunlich gelbe bis orangefarbene Varietät der Grossulars und ist eisenhaltig. Tsavorit hat eine smaragdgrüne Farbe und enthält zusätzlich Vanadium.

Anwendung des Heilsteins „Chromgrossular“

Da Granate auf sensitive Personen stark wirken können, empfiehlt es sich bei akuten Beschwerden auch den Chromgrossular nur kürzere Zeit zu tragen. Manchmal ist es sinnvoller ihn lieber mehrmals am Tag aufzulegen.

Heilsteine zum Verwechseln ähnlich

Chromgrossular kann optisch mit anderen grünen Heilsteinen verwechselt werden. Die Granat-Varietäten Tsavorit, Uvarowit und Andradit (Demantoid) sind ebenfalls grün. Smaragd, Chromdiopsid und grüne Varietäten des Vesuvians (z.B. Californit) zeigen außerdem ähnliche Grüntöne.

Echt oder unecht?

Da Granate im Allgemeinen gerne manipuliert, imitiert und auch als Fälschungen aus Glas auf dem Markt angeboten werden, kann oft nur eine mineralogisch-gemmologische Untersuchung Klarheit schaffen. So kann man synthetische Imitationen, Dubletten aus Grossular und Glas oder ganze Glas-Imitationen als „Granate“ im Handel finden. Bei verarbeiteten Schmucksteinen ist also beim Kauf Vorsicht geboten.