Kategorien
Abnehmen Blog

Mit Heilsteinen abnehmen – geht das?

person standing on white digital bathroom scale

Es klingt einfach zu schön, kann es aber auch wahr sein?

Manche behaupten, dass ein Glas Heilsteinwasser täglich getrunken, genügt, um die Pfunde wie Schnee in der Frühlingssonne schmelzen zu lassen. Doch wer schon viele Diäten und Versuche hinter sich hat, um sein Körpergewicht dauerhaft zu reduzieren, weiss, dass selten eine einfache Methode zum Erfolg führt. Leider sieht die Realität immer etwas anders aus, als alle Heilversprechen.

Das A und O bleibt eine gesunde Ernährung

Auch Heilsteine sind keine Wunderwaffen, die unliebsame Pfunde einfach „Hokuspokus“ wegzaubern können. Allein mit dem Trinken von Heilsteinwasser ist es leider nicht getan. Kein Weg führt auch hier an einer gesunden Ernährung vorbei.

Jedoch auf dem Weg zum persönlichen Idealgewicht können die entsprechenden Heilsteine sehr wohl wichtige Impulse für den Körper bereithalten. Die Stärkung und Harmonisierung des Stoffwechsels spielt beim Abnehmen eine große Rolle, denn Leber, Galle, Nieren und Darm sollen optimal funktionieren, während der gesamte Körper durch eine Nahrungsumstellung und die Entgiftungsmassnahmen gestresst wird.

Hier können Heilsteine eine besonders schonende Hilfestellung leisten.

Individuelle Hilfe für den Stoffwechsel

Bei vielen Menschen ist inzwischen durch unsere moderne Lebensweise der Stoffwechsel soweit gestört, dass sich zahlreiche sogenannte „Zivilisationskrankheiten„, wie Arteriosklerose, Diabetes oder Herzerkrankungen zeigen. Krankhaftes Übergewicht, Allergien aller Art, chronische Schmerzen und Erschöpfungszustände, gepaart mit Schlafproblemen nehmen immer mehr zu.

Noch kann von der Wissenschaft nicht eindeutig geklärt werden, ob die körperlichen Beschwerden auch immer psychische Ursachen haben, oder ob, im umgekehrten Fall, die Psyche auf die körperlichen Missstände mit Ängsten, Depressionen bis hin zu Panikattacken reagiert.

Auch wenn sich Körper und Seele in einem stetigen Dialog miteinander befinden, so werden die Anfänge von Beschwerden und Krankheiten wohl noch eine Weile im Nebel der Ungewissheit verbleiben, da wir Menschen eben doch einzigartige Exemplare sind. Was für den einen mit Sicherheit zu trifft, kann für den anderen mit unabsehbaren Folgen falsch sein.

Wer seinen Stoffwechsel bei der Arbeit unterstützen möchte, ohne Nebenwirkungen zu riskieren, kann sich in der Steinheilkunde passende Heilsteine aussuchen und das Experiment wagen. Jeder Mensch weiss für sich selbst am besten, welche energetische Ausstrahlung gerade am besten zum eigenen Körper und zur momentanen psychischen Verfassung passt. Gerade dem Stoffwechsel werden genügend Heilsteine zugeordnet, so dass man eine gute Auswahl hat.

Die Ausscheidung unterstützen

Wer also abnehmen möchte, sollte sich nicht nur mit seinem Körpergewicht beschäftigen, das bei vielen zum „Staatsfeind Nummer 1“ erklärt wird. Denn die Ursachen für eine zu große Körperfülle können sehr unterschiedlich sein. Oft haben die Betroffenen beispielsweise auch „nur“ sehr viel Wasser im Körpergewebe gespeichert. Dann ist eine Reduktion der Nährstoffe eher kontraproduktiv.

Hier können dann entwässernde Massnahmen, die immer ärztlich begleitet werden müssen, zu einem schnellen Gewichtsverlust führen. Herz und Nieren müssen in diesem Fall untersucht und möglichst gestärkt werden.

Damit der Stoffwechsel und die daran beteiligten Organe wirklich gut funktionieren, braucht der Körper die nötigen Nährstoffe, um seine Aufgaben erfüllen zu können.

Heilsteine können in erster Linie nur eine unterstützende Rolle spielen, indem sie bestimmte Abläufe im Körper fördern, Organe durch ihre eigene Ausstrahlung stärken und damit eine gesunde Arbeit des Stoffwechsels ermöglichen.

Heilsteine alleine reichen für diese komplexe Aufgabe nicht aus!

Welche Heilsteine kommen beim Abnehmen in Frage?

Wer die Unterstützung von Heilsteinen beim Abnehmen nutzen möchte, sollte für sich die passenden Steine auswählen. Die Steinheilkunde verwendet eine Vielzahl an verschiedenen Edel- und Heilsteinen, die mit den unterschiedlichen Prozessen des Stoffwechsels des Körpers in Verbindung gebracht werden. Hier wird eine Auswahl wiedergegeben.

Der Achat – Konzentration auf das Ziel

Dieser variantenreiche Heilstein mit typischen Achat-Bändern bietet eine große Auswahl, um seinen Körper und Geist beim Abnehmen zu unterstützen. Besonders förderlich auf den Stoffwechsel, Kreislauf und die Durchblutung sollen rote Achate („Fleischachate„) und rosa Achate („Aprikosen-Achate“) sein. Magen, Darm und Blutgefäße können gestärkt ihre Aufgaben erfüllen.

Der sogenannte „Schlangenhaut-Achat“ soll sich zusätzlich positiv auf die Lymphe auswirken, an die der Wasserhaushalt und die Körperflüssigkeiten geknüpft sind. „Holzachate“ wiederum können die Verdauung anregen und das Bindegewebe stärken, das beim Abnehmen, samt den dazu benötigten Maßnahmen, sehr geschwächt werden kann. „Dendritenachate“ werden hauptsächlich zur Entschlackung des Gewebes, für Haut, Schleimhaut, Darm und Lunge eingesetzt. Der „Feuerachat“ schließlich kommt bei Problemen mit der Ausscheidung (Verstopfung, Blähungen und Durchfall), die bei einer Ernährungsumstellung entstehen können, vermehrt zum Einsatz.

Grundsätzlich können Achate eine entspannte, aber konzentrierte innere Ruhe fördern und Körper und Geist in Gleichklang bringen.

Der grüner Turmalin

Unter den vielfarbigen Turmalinen gehört beispielsweise der grüne Turmalin zu den Heilsteinen, die sich harmonisierend auf den Stoffwechsel auswirken sollen. Außerdem kann dieser Heilstein bei der Entgiftung des Körpers helfen. So können sowohl körpereigene Abfallstoffe eines gesunden Stoffwechsels abtransportiert, als auch Giftstoffe aus Nahrung, Trinkwasser und Atemluft wieder besser ausgeschieden werden.

Der Magnesit – kompakt oder Knolle

Ebenfalls eine Hilfe bei einer Gewichtsreduktion kann der unter anderem weiße Magnesit sein, der als kompaktes Magnesiumcarbonat oft eine charakteristische, graue Marmorierung aufweist. Die Oberfläche eines kompakten Magnesits ist als Trommelstein einheitlich glatt und kann gut mit Bohrung als Anhänger am Band getragen werden. Für eine optimale Wirkung am besten direkt auf der Haut!

Eine Magnesit-Knolle hat eine weiße, cremefarbene, teils graue, stumpfe unebene Oberfläche, die an kleinere und größere Warzen und Narbenverwachsungen erinnert.

Dieser Heilstein wird für den Magnesium-Stoffwechsel empfohlen und soll eine entgiftende, aber auch entspannende Wirkung besitzen. Der Magnesit kann speziell den Fettstoffwechsel ankurbeln und die Herzkranzgefäße erweitern. Wer diesen Heilstein für sich nutzen möchte, kann seine Belastbarkeit steigern und nervöse Reizbarkeit und Anspannungen reduzieren.

Der Bergkristall –  solo oder als Ergänzung

Bergkristalle gehören zu den vielseitigsten Heilsteinen überhaupt. Da sie zusätzlich andere Heilsteine verstärken können, sind diese Kristallquarze eine gute Ergänzung für eine Kombination mit anderen Edel- und Heilsteinen. Der Bergkristall wird in der Steinheilkunde unter anderem zur Anregung der Drüsentätigkeit eingesetzt. Da das Hormonsystem einen weitreichenden Einfluss auf alle Funktionen des Körpers hat, kann sich seine Anwendung auf den Energiefluss und die Ausscheidungsvorgänge im gesamten Organismus auswirken.

Auch die Nerven können durch Bergkristalle gestärkt und die Gehirnhälften harmonisiert werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Jaspis in seiner ganzen Vielfalt

Ein Jaspis wird im Allgemeinen mit einer besseren Durchblutung und Ausscheidung in Verbindung gebracht. Bei dieser Gesteinsart aus der Quarzgruppe kann für jedes individuelle Bedürfnis eine Varietät gefunden werden.

Der rote Jaspis beispielsweise wird zur Steigerung des Energieverbrauchs und des Grundumsatzes des Körpers verwendet. Außerdem soll sich dieser Heilstein, wie viele andere Varietäten, positiv auf das Verdauungssystem auswirken.

In der Steinheilkunde kommen der „Elfenbein-Jaspis„, „Bilder-Jaspis„, „Vulkanjaspis“ und der schlichte gelbe Jaspis unter anderem bei der Reinigung des Bindegewebes zum Einsatz. Der „Cappuchino-Jaspis„, „Turitella-Jaspis“ und braune Jaspis werden beispielsweise für eine bessere Verdauung und Ausscheidung verwendet.

Der Granat – für die Ausdauer

Granate sind im Allgemeinen gute sogenannte „Krisen-Steine„, die in extremen Lebenssituationen (gesellschaftliche Umbrüche, Kriege) in der Bevölkerung oft zu Modesteinen avancierten und gerne getragen wurden. Das ist kein Wunder, denn aus der Sicht der Steinheilkunde, besitzen Granate die Fähigkeit, die Widerstandskraft und das Durchhaltevermögen in schwierigen Lebensumständen zu stärken.

Wer abnehmen möchte, braucht ruhige Nerven und die nötige Selbstdisziplin, um alle Versuchungen, Gelüste und Fressattacken siegreich zu umschiffen.
Besonders die roten, rotbraunen und dunkelrot bis dunkelvioletten Varietäten können auch hier die Ausdauer für diese kraftraubende Aufgabe steigern. Sie wirken Depressionen entgegen und machen mutig und kooperativ.

Hierzu zählen: Almandin, Pyrop, Rhodolith und Spessartin

Diese Heilsteine sind für eine körperliche und seelische Stabilität besonders wertvoll.
Die Steinheilkunde verwendet Granate, um den Kreislauf und Stoffwechsel anzuregen, energetische Blockaden zu beseitigt und die Aufnahme und Verwertung der Nährstoffe im Darm zu verbessern.

Der Karneol für Standfestigkeit

Dieser eisenhaltige Chalcedon soll nicht nur den Stoffwechsel und die Durchblutung anregen, sondern auch helfen die Blutqualität zu verbessern, indem die Nährstoffaufnahme im Dünndarm optimiert wird. Mental soll der Karneol die Standfestigkeit und Selbstüberwindung stärken, was besonders hilfreich bei Gelüsten und Fressattacken sein kann.

Weitere Heilsteine

Neben den oben genannten Heilsteinen, werden in der Steinheilkunde auch Amazonit, Bernstein, Calcit, Heliotrop, Peridot, Sardonyx, Topas, Türkis und Versteinertes Holz zur Unterstützung des Stoffwechsels verwendet.

Heilsteine und Ernährung

Essgewohnheiten und Stress

Eine ausgewogene Ernährung und vor allem weniger Giftstoffe in der Nahrung selbst, sind wichtige Faktoren, damit ein erfolgreiches Abnehmen gelingen kann. Eine möglichst ökologisch produzierte Kost enthält genügend gute gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, ausreichend Eiweiß, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine.

Unsere Essgewohnheiten und unser Alltagsstress sind entscheidend, wie wir unsere Mahlzeiten zu uns nehmen und wie unser Körper die gelieferten Energieträger dann verarbeiten kann. Ein schnelles, hastiges Hinunterschlingen zwischen Tür und Angel, im Laufschritt auf dem Weg zum nächsten Termin, kann dem Körper maximal als Magenfüller dienen. Die Nahrungsauswahl und Nahrungsaufnahme sollte keine Schnellaktion sein, denn früher oder später werden sich gestresste Organe, Nerven oder gar der ganze Körper melden und ihre Funktion verweigern müssen, weil die entsprechenden Grundlagen fehlen.

Dauerhafte Umstellung der Ernährung

person eating food

Zu hoher Fleischkonsum, Nikotin, Alkohol, aber auch raffinierter Zucker und sogenannte Transfette (gehärtete Pflanzenöle) sind nach den heutigen Erkenntnissen für den Körper ungesund. Um dem Körper zu helfen, sollten verarbeitete Nahrungsmittel mit Zucker, künstlichen Süß- und fragwürdigen Konservierungsstoffen ebenfalls der Vergangenheit angehören.

Heilsteine zur Unterstützung

Heilsteinwasser trinken und die entsprechenden Edel- oder Heilsteine bei sich tragen, kann hilfreich sein, um dauerhaft schlank und gesund zu bleiben. Jedoch Heilsteine allein können schädliche Ess- und Lebensgewohnheiten nicht wettmachen. Wer dauerhaft und auf gesunde Weise abnehmen möchte, sollte grundsätzlich auch seine Lebensführung ändern.

Heilsteine können dabei eine gute Hilfestellung auf dem Weg in eine gesunde Zukunft sein. Ein Achat beispielsweise kann den Willen stärken, damit das „Neinsagen“ zu alten Gewohnheiten nicht mehr so schwer fällt.

Und noch etwas!

Damit eine Umstellung der ungesunden Lebensführung gelingen kann, gibt es natürlich noch andere Hilfsmittel. Die angeratene sportliche Aktivität ist dabei sehr wichtig. Wer jedoch zusätzlich beim Abnehmen vermehrt unter Energielosigkeit oder gar starker Erschöpfung leidet, kann mit geeigneten Yogaübungen, Chi Gong oder geführten Meditationen dem Körper helfen.

Wenn der innere Stress langsam abgebaut wird, der schlussendlich zu einer mentalen und körperlichen Erschöpfung geführt hat, wird es leichter für das ganze System neue Energie zu generieren.

Chi Gong und Yoga-Kurse werden inzwischen, wie REHA-Sport, von vielen Krankenkassen finanziell unterstützt.

Bild: @ depositphotos.com / realinemedia