Mit Heilsteinen meditieren – welche Steine sind geeignet?

Mit Heilsteinen meditieren – welche Steine sind geeignet?

Eine Meditation soll nicht nur dabei helfen, Stress und Ängste zu überwinden, sondern auch die Achtsamkeit und die Selbstreflexion gegenüber dem eigenen Körper fördern. Wer regelmäßig meditiert, erreicht einen Zustand von sehr entspannter Wachheit und steigert die Fähigkeit, das Leben gelassener zu gestalten. Mit Heilsteinen meditieren heißt, die Meditation noch zu vertiefen. So etwas funktioniert aber nur mit den Steinen, die für diese Aufgabe geeignet sind. Welche Heilsteine kommen als Meditationsteine infrage?

Welches Ziel soll die Meditation haben?

Alle, die mit Heilsteinen meditieren wollen, müssen sich zunächst fragen, welches Ziel ihre Meditation haben soll. Meditieren kann dabei helfen, sich besser zu konzentrieren, zu beruhigen oder zu erden. Welcher Heilstein für die Meditation der Richtige ist, richtet sich stets danach, was damit erreicht werden soll. So hilft der Amethyst denjenigen, die sich besser konzentrieren möchten und ihren inneren Frieden finden wollen. Wer mit Heilsteinen meditieren will und den Chrysokoll wählt, kann durch die Meditation ausgeglichener werden und die Anspannung von seiner Seele nehmen. Der Citrin hilft dabei, Stress abzubauen und Depressionen zu mildern, zudem fördert die Meditation mit dem schönen gelben Heilstein die Konzentration.

Mit Heilsteinen meditieren – für mehr Selbstvertrauen und Mut

Vor allem in der heutigen Zeit fehlt es vielen Menschen an Mut und Selbstvertrauen. Eine gezielte Meditation mit Heilsteinen kann effektiv dabei helfen, mehr Mut und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Der blaue Aquamarin ist ein Heilstein, der nicht nur bei depressiven Stimmungen helfen kann, sondern auch in der Lage ist, das Selbstvertrauen zu stärken. Stress lindern kann auch der Aventurin und der Onyx sorgt für mehr Stabilität im Leben. Um Ängste abzubauen und wieder Mut zu fassen, ist der Sodalith genau der richtige Heilstein.

Durch Meditation mehr Lebensfreude und Energie

Meditation ist zugleich ein gutes Mittel für alle, die mehr Freude am Leben und mehr Energie benötigen. Der Granat ist der perfekte Heilstein, der in die Meditation eingebunden werden sollte. Das Gleiche gilt für den schönen Opal, der Lebenslust schenkt und gleichzeitig die Fantasie beflügelt. Mit einem Bernstein meditieren steigert das Wohlbefinden und mildert Depressionen und Ängste. Wer mehr innere Ruhe sucht, sollte bei der Meditation einen Elfenbeinjaspis in der Hand halten, denn dieser Heilstein schenkt innere Ruhe und sorgt für mehr Energie im täglichen Leben.

Mit Heilsteinen den Stress bekämpfen

Stress ist heute allgegenwärtig, auch hier kann Meditation helfen. Wer Stress aktiv abbauen möchte, sollte mit einem Tigerauge meditieren. Um Stress vor einer Prüfung zu bekämpfen, ist eine Meditation immer eine gute Sache. Wird das Ganze mit einem Rhodonit durchgeführt, dann ist die Angst vor der Prüfung kein Thema mehr. Der blaue, funkelnde Saphir ist ebenfalls ein Heilstein, der die Fähigkeit verbessert, Stress auszuhalten.

Fazit zum Meditieren mit Heilsteinen

Meditieren ist ein sehr guter Weg zu mehr Gelassenheit und zu mehr Lebensfreude. Heilsteine verstärken die Kraft einer Meditation und können dabei helfen, das angestrebte Ziel, beispielsweise besser mit Stress umgehen zu können, leichter zu erreichen. Die Heilsteine müssen während der Meditation nicht unbedingt in der Hand gehalten werden, es reicht schon aus, sie vor sich zu legen. Natürlich kann der jeweilige Heilstein genauso als Schmuckstein an einer Kette getragen werden, denn auch hierbei entfaltet er seine ganze Kraft.

Bild: @ depositphotos.com / february.boxroom@gmail.com

Ralf