Kategorien
Blog Meditation

Mit Edel- und Heilsteinen meditieren – welche Steine sind geeignet?

person doing yoga on seashore during daytime

Eine Meditation soll nicht nur dabei helfen, Stress und Ängste abzubauen, sondern auch die Achtsamkeit und die Selbstreflexion gegenüber dem eigenen Körper und den individuellen Gefühlen fördern. Wer regelmäßig meditiert, kann einen entspannteren Zustand erreichen, um den Alltag gelassener zu gestalten. Die Praxis der Meditation stammt höchstwahrscheinlich aus Indien und ist Jahrtausende alt. Daran gemessen kennt der Westen Meditationen erst seit Kurzem. Dabei ist es auch keine neue Erfindung, Edel- und Heilsteine in die meditative Praxis einzubinden.

Meditation hat Tradition

Eine elitäre Praxis des Ostens

Die Erkenntnis, dass regelmäßig praktizierte Meditationen ein entspannteres Lebensgefühl verschaffen, haben schon indische Mönche und Gelehrte vor über 3000 Jahren für sich genutzt. Allerdings war die religiöse Praxis der Meditation nur ausschließlich ihnen vorbehalten. Das normale Volk durfte nicht von diesem Wissen und den daraus resultierenden Erfahrungen profitieren. Somit war die Meditation eine elitäre Angelegenheit.

In den Veden (religiöse Texte im Hinduismus) wurden erstmals verschiedene Meditationen  niedergeschrieben. Die Praxis der Meditation verbreitete sich von Indien bis nach ganz Ostasien. Dort brachte unter anderem der chinesische Taoismus und auch der japanische Zen-Buddhismus neue eigene Formen der Meditation hervor.

Die Meditation im Westen

Die ersten Übersetzungen der Veden erreichten die westliche Zivilisation erst im 18. Jahrhundert. Diese Texte über eine meditative Kontemplation, ihre heilsame Wirkung auf den Körper und eine mögliche Erweiterung des Geistes weckten aber erst im 19. Jahrhundert zusammen mit dem Taoismus und Zen-Buddhismus das Interesse der damaligen Philosophen. Ab dem 20. Jahrhundert fanden schließlich die ersten wissenschaftlichen Untersuchungen statt, die eine Wirksamkeit der meditativen Praxis bestätigen.

Geführte Meditation

Heute ist aus der religiösen, traditionellen Praxis weltweit eine Therapieform geworden. Sogenannte „geführte Meditationen“ sollen das Loslassen der Alltagsprobleme erleichtern. Hierfür wurden inzwischen unzählige Meditationen entwickelt, die z.B. bei der allgemeinen Stressbewältigung, bei Schlafproblemen, Süchten oder beim Abnehmen Hilfestellungen bieten. Geführte Meditationen sind eine bequeme Art das mentale „Loslassen“ zu üben. Sie können unseren Alltag erleichtern und sind auf unsere westliche Lebensweise zugeschnitten. Eine angenehme Stimme geleitet die Meditierenden, mit passender Musik umrahmt, durch die Entspannungsphase. Dabei kann beispielsweise der Körper mit all seinen Gliedern und Organen im Mittelpunkt stehen oder aber auch eine imaginäre Reise an einen erholsamen Ort.

Meditation mit Mantra

Die einfachste und wohl älteste Methode der Meditation verwendet Mantras. Hier werden ein Laut, Wort oder ein kurzer Satz immer wieder laut oder auch nur in Gedanken (Transzendentale Meditation) wiederholt, sodass irgendwann Gedankenkreisläufe abebben können. Eine Fokussierung auf dieses gewählte Mantra hilft, den inneren und äußeren Lärm, eine Zeit lang auszublenden. Die geistige Konzentration auf nur eine einzige Sache soll eine veränderte energetische Qualität schaffen, in der neue Einsichten und mehr Gelassenheit im Alltag möglich sind. Diese Form der Meditation bietet sich an, wenn geführte, von anderen Personen gesprochene Meditationen als eher nervend empfunden werden.

Mit Heilsteinen meditieren – Mantra und Atemübungen

Das bekannteste Mantra ist sicherlich der Laut OM (oder AUM). Das Symbol für den Lebenskreislauf (Entstehung, Entwicklung und Vergehen) ist in seiner Anwendung sehr einfach und kann mit einer passenden Atemübung gut kombiniert werden.

Mit einer Auswahl an geeigneten Edel- und Heilsteinen zu meditieren, hilft die innere geistige Sammlung in der Meditation noch zu vertiefen.  Welche Heilsteine für die jeweilige Meditation in Frage kommen, hängt von den individuellen Zielsetzungen der Meditierenden ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Wirkung soll die Meditation mit Heilsteinen haben?

Alle, die mit Edelsteinen meditieren wollen, müssen sich zunächst fragen, welche Wirkung ihre Meditation haben soll. Regelmäßiges Meditieren kann die Konzentrationsfähigkeit fördern und beruhigende, geerdete Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und den alltäglichen Anforderungen stärken. Welcher Edelstein sich für eine Meditation anbietet, richtet sich stets danach, welche Wirkung erzielt werden soll.

So kann beispielsweise ein Amethyst denjenigen helfen, die sich besser konzentrieren möchten und gleichzeitig inneren Frieden finden wollen.
Ein Chrysokoll wiederum, kann in der Meditation zu größerer Ausgeglichenheit bei Stimmungsschwankungen führen und emotionale Anspannungen von der Seele nehmen.
Bei erhöhtem Stress und einer Neigung zu depressiven Verstimmungen bietet sich z.B. ein Citrin für eine regelmäßige Meditation an. Wer den schönen gelblichen Edelstein auch als Anhänger tragen möchte, kann seine Konzentration und ein positives Lebensgefühl auch über den ganzen Tag hin stärken.

Edel- und Heilsteine – für mehr Selbstvertrauen

Was zeichnet einen erfolgreichen Menschen aus? Hat er besondere Begabungen im Vergleich zu anderen? Vielleicht… Aber meistens besitzt er ein mindestens gesundes Selbstvertrauen, das ihn Projekte ohne große Zweifel angehen lässt. Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sind die ersten wichtigen Faktoren, um das eigene Leben für sich selbst sinnvoll zu gestalten. Vielen Menschen fehlt es jedoch am notwendigen Mut und Selbstvertrauen für ihre persönlichen Wünsche und Träume einzustehen und ihre Verwirklichung dadurch herbeizuführen.

Selbstvertrauen stärkend mit Heilsteinen meditieren

Eine gezielte Meditation mit Edel- und Heilsteinen kann dabei helfen, mehr Mut und Selbstvertrauen zu gewinnen. Um das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit zu stärken, bieten sich verschiedene Edelsteine an, die alle jeweils eine individuelle Ausstrahlung mit sich bringen.

Da jeder Mensch wiederum eine individuelle Ausstrahlung besitzt, die unterschiedlich mit der Außenwelt „kommuniziert“, können die folgenden Empfehlungen an Edel- und Heilsteinen nur ein Anhaltspunkt sein. Die Erfahrungen anderer müssen und können nicht dogmatisch auf uns selbst übertragbar sein. Ein gesundes Gefühl für den eigenen Körper und die Bedürfnisse der Seele sollte immer im Vordergrund stehen. Es sollten immer nur Edel- und Heilsteine verwendet werden, die sich während der Meditation gut anfühlen. Erwärmt sich ein naturbelassener Stein beispielsweise in unserer Hand schnell, so kann eine Arbeit mit ihm sinnvoller sein, als ein Edel- oder Heilstein aus dieser oder einer anderen Liste, die bestimmte Wirkungen anzeigen.

CALCIT und FLUORIT

Calcite und Fluorite sind Schmucksteine, die eine große Farbenvielfalt zeigen. Besonders der gelbe Calcit (Zitronencalcit, Honigcalcit oder Orangencalcit) bietet sich an, das Selbstwertgefühl zu stärken. Er fördert die Fähigkeit an die eigenen Talente zu glauben und diese zuversichtlich für eine positive Lebensgestaltung einzusetzen.

Der farblose Fluorit kann unter anderem dabei helfen, emotionale Stabilität zu finden und Schuldgefühle abzubauen, die oft auch die Ursache von fehlendem Selbstwert und Selbstvertrauen sein können. Ein hellblauer Fluorit beruhigt, wenn Enttäuschungen all zu große emotionale Wellen schlagen, die allen Lebensmut unter sich begraben.

CITRIN

Der gelblich-klare Citrin stärkt die Selbstsicherheit und den Lebensmut. Auch als Anhänger getragen soll er depressive Sichtweisen vertreiben und helfen, sich auf die Lebensfreude und schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren.

SONNENSTEIN

Der Sonnenstein macht seinem Namen alle Ehre. Er soll ein optimistisches, sonniges Gemüt fördern und Versagensängste, Sorgen und Depressionen vor allem bei Hautkontakt schnell lindern. Sonnensteine finden auf dem Solarplexus (oberhalb des Nabels) oder auf der Brust einen geeigneten Platz bei einer liegenden Meditation.

TOPAS

Als ein ganz besonderer Kraftspender wird der Topas gehandelt. Der blaue Topas soll ein besseres Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken. Außerdem kann die Weisheit aus seinem Schicksal zu lernen, gefördert werden. Ein brauner Topas wird vor allem mit Selbstsicherheit in Verbindung gebracht, die dem eigenen Können bedingungslos vertraut. Farbloser Topase lassen dem Selbstvertrauen die Selbstverwirklichung folgen. Und Goldtopas und andere gelbe Topase sollen den Selbstwert und die Würdigung der eigenen Leistungen fördern. Die Selbstliebe wird durch den PinkTopas mit sozialem Engagement verbunden. Und ein Topas Imperial schließlich soll dabei helfen, große Pläne zu verwirklichen.

RHODONIT

Der Rhodonit ist der wirkungsvollste Stein, wenn es um seelische und körperliche Wundheilung geht. Um das Selbstwertgefühl zu stärken, müssen oft auch zuvor Verletzungen Heilung finden, die in der Vergangenheit unsere Selbstachtung minimiert haben. Dieser Heilstein hilft Blockaden aufzulösen, die uns daran hindern, uns selbst und anderen zu verzeihen. Ohne Schuldzuweisungen und mehr Selbstliebe, kann der Mensch zu einer positiven Grundeinstellung zurückfinden.

Edel- und Heilsteine für mehr Lebensfreude

Mit dem Begriff Lebensfreude sind sehr viele Erwartungen verknüpft. Man wünscht sich mehr Lebendigkeit, Lebenskraft, Lebenslust, Abenteuer oder Lebenssinn. Jeder möchte eine möglichst hohe Lebensqualität auch im Arbeitsalltag. Man arbeitet, um gut zu leben. Ein Leben, um zu arbeiten, widerstrebt den meisten, denen ein reines Überleben nicht reicht.

Somit muss es hier verschiedenste Empfehlungen an Edel- und Heilsteinen geben, deren Vollständigkeit bei der Fülle der menschlichen Erwartungen niemals erreicht werden kann.

Lebensfreude aktivieren

Da diese Heilsteine das Selbstvertrauen stärken, und somit auch zu mehr Lebensfreude verhelfen können, werden hier Citrin, Sonnenstein und Topas Imperial erneut erwähnt.

Für mehr Lebendigkeit und Abenteuerlust stehen z.B. Rhodochrosit, Feueropal und Apatit.

Ein unbeschwerteres Lebensgefühl wird durch Dumortierit und Azurit-Malachit, sowie Sodalith und Chrysopras unterstützt. Sie eignen sich gut, um in einer Meditation Ängste und Unsicherheiten abzubauen.

Weitere Edel- und Heilsteine, die im Zusammenhang mit einem positiven Lebensgefühl stehen, sind unter anderem Magnesit, Ametrin, Beryll,Turmalin, Thulit und Smaragd.

Weitblick und Gelassenheit

Leichtigkeit und gleichzeitig auch Ausdauer für anstehende Projekte, können nach Meditationen mit einem eisenhaltigen Beryll (Aquamarin) erlebbar werden.

Der Aquamarin steht für Weitblick, aber auch die Disziplin, Angefangenes zu Ende zu bringen. Dadurch kann das Selbstwertgefühl und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten steigen.

Lebenslust und neue Energie

Regelmäßiges Meditieren mit den folgenden Edel- und Heilsteinen ist eine gute Möglichkeit für alle, die mehr Lust am Leben und neue Energie benötigen.

Die Farbtherapie verwendet rotes Licht, um den Stoffwechsel anzuregen und Heilungsprozesse zu beschleunigen. In der Steinheilkunde werden ebenfalls rote Steine empfohlen, wenn Energie- und Lustlosigkeit den Alltag bestimmen.

RUBIN

Ein chromhaltiger Korund ist als Rubin bekannt und fördert, neben der Leistungsbereitschaft, auch allgemein ein leidenschaftliches Engagement. Mutig und optimistisch werden in dieser „Rubin-Sphäre“ Projekte angegangen. Dieser Stein soll die eigene erotische Ausstrahlung steigern, da er sich körperlich unter anderem auch auf die Geschlechtsorgane anregend auswirken kann. Rubine erhöhen den Blutdruck und regen den Kreislauf an.

GRANAT

Der Pyrop-Almandin-Mischkristall Rhodolith gehört zu den Granaten. Dieser Heilstein vereinigt die Eigenschaften beider Granat-Varietäten.

Pyrop ist einer der besten Heilsteine, um Krisen zu bewältigen. Mutig und ausdauernd wird in seiner Aura eine Verbesserung der momentanen Lebensverhältnisse angestrebt. Der tiefrote  Almandin steht ebenfalls für Willenskraft und Widerstandsfähigkeit, die zielstrebig an einer besseren Lebensqualität arbeiten. So kann ein Rhodolith eine zuversichtliche Herzlichkeit, die eigene Sinnlichkeit und ein besonderes Charisma fördern.

Wohlgefühl und Fantasie

In eine Meditation eingebunden werden oft auch Opale, die nicht nur Lebensfreude schenken, sondern auch die Fantasie beflügeln sollen.

ANDENOPALE

Diese Heil- und Edelsteine sind sehr variantenreich und zeigen als Andenopale farblose, grüne oder rosa Färbungen.

Während ein farbloser Andenopal flexibler macht, wirkt die grüne Variante „Chrysopal“ stimmungsaufhellend und befreiend. Für eher schüchterne Zeitgenossen bietet sich der „aufgeschlossene“ rosafarbene Andenopal an, der auch „Pinkopal“ genannt wird.

EDELOPALE

Die sogenannten „Boulderopale“ machen extrovertiert, während „Kristallopale“ sogar ein überschwängliches Lebensgefühl fördern sollen.“Black Opale“ werden zur Stärkung des Lebenswillens bei Depressionen eingesetzt und die weiß schillernden „Light Opale“ stehen für pure Lebensfreude, Sinnlichkeit und Erotik.

Die in Muttergestein gebetteten „Matrixopale“ wiederum bringen den Meditierenden ins Hier und Jetzt und sollen ein glückliches, friedvolles Gefühl vermitteln. Jeder Opal wird allgemein mit einer positiven Stimmung in Verbindung gebracht, sodass es möglich wird sich an den lichtvollen Augenblicken des Leben zu orientieren. Für die Krisenzeiten im Leben wird der sogenannte „Honduras-Opal“ empfohlen, der Hoffnung in dunkle Phasen bringen soll.

Zusätzlich kann die jeweils individuelle Ausstrahlung eines Opals, beispielsweise schüchterne Menschen, offener und mutiger im gesellschaftlichen Umgang machen. Allgemein werden Glück, Frieden, Hoffnung und Regeneration mit der großen Opal-Familie in Verbindung gebracht.

Gelöste Stimmung im Alltag

Die Meditation mit natürlichen Bernsteinen steigert allgemein das Wohlbefinden. Besonders die gelben Varietäten fördern eine sorglose Fröhlichkeit und ein gesundes Selbstvertrauen, das Depressionen und Ängsten entgegenwirken kann. Diese stimmungsaufhellende Eigenschaft des Bernsteins wird bei der roten Varietät noch durch Mut, Tatkraft und Entschlossenheit ergänzt. Bernsteine können problemlos auch ständig am Körper getragen werden und eignen sich auch besonders gut für Kinder jeden Alters.

Edel- und Heilsteine –  Stress lass nach!

person standing on rock raising both hands

Stress ist heute allgegenwärtig und die Hauptursache vieler Beschwerden und Erkrankungen. Deshalb ist ein wesentlicher Faktor auch bei medizinischen Behandlungen, so viel Stress abzubauen, wie möglich. Wer immer wieder stressfördernden Situationen ausgesetzt ist, kann auch durch regelmäßige Meditationen seine innere Widerstandskraft stärken.

TIGERAUGE und RHODONIT

Um Stress aktiv abzubauen, kann eine Meditation mit einem Tigerauge sinnvoll sein. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) verwendet diesen Heilstein bevorzugt für das sogenannte „Wurzel-Chakra“ und „Nabel-Chakra“. In der Meditation kann er auf diese Energiezentren gelegt werden. Das Tigerauge eignet sich auch besonders als Anhänger bei Prüfungssituationen, um Angst und Lampenfieber zu bekämpfen, da er die Konzentration fördern kann.

Ein Rhodonit kann bei Prüfungsangst ebenfalls gute Wirkung zeigen. Als sogenannter „Schockstein“ wird er in der Steinheilkunde vor, während und nach belastenden Situationen eingesetzt. In der Meditation kann er auf die jeweiligen „Problemzonen“ gelegt werden oder aber allgemein auf dem Unterbauch beruhigend wirken.

SCHÖRL – schwarzer Turmalin

Der schwarze Turmalin wird zu den Schutz-Heilsteinen gezählt, da er seinem Träger eine neutrale Gelassenheit vermitteln kann. Eine Meditation mit einem naturbelassenen Schörl fördert unter anderem das rationale Denken, beruhigt die Nerven und löst Verspannungen. Ein nicht unwesentlicher Nebeneffekt kann ein verbesserter Schlaf sein.

SAPHIR

Der Saphir bietet in seinen verschiedenen Farben – von farblos, gelb, rosa bis hin zum berühmten Blau – eine Auswahl an Antistress-Helfern. Der blaue Saphir soll eine unerschütterliche innere Ruhe vermitteln. Nervenstärkend lässt er konzentriert auf ein gesetztes Ziel hinarbeiten. Der gelbe Saphir bringt die Meditierenden in Kontakt mit ihren eigenen, inneren Kräften.

CHALCEDON und ONYX

Ebenfalls sinnvoll für eine Meditation kann ein blauer Chalcedon sein. Besonders in Situationen, die größere Veränderungen mit sich bringen, hilft dieser Heilstein, sich gelassener darauf einzustellen. In der Steinheilkunde wird der blaue Chalcedon beispielsweise für werdende Mütter empfohlen, deren Leben sich bekanntlich durch ein Kind wesentlich verändern wird.

Der natürlich schwarze oder schwarz-weiß gebänderte Chalcedon wird Onyx genannt. Dieser Heilstein verbessert die Nervenfunktion und schützt vor unerwünschten, äußeren Einflüssen. In einer Meditation kann er mehr selbstbewusste Stabilität und Selbstkontrolle vermitteln.

ELFENBEIN-JASPIS

Wer mehr innere Ruhe sucht, kann bei der Meditation einen Elfenbein-Jaspis in der Hand halten. Da dieser Stein helfen soll, körperliche und emotionale Entgiftungsvorgänge anzuregen, kann das Loslösen von fremdem, unerwünschtem Gedankengut leichter gelingen. Durch die eigene, neu freigesetzte Gedankenkraft entsteht mehr Energie, aber auch innere Gelassenheit für den Alltag.

Weitere hilfreiche Edel- und Heilsteine für eine „Antistress-Meditation“ können beispielsweise Rauchquarz, Beryll, Serpentin, Chrysokoll oder Charoit sein.

Einsamkeit, Verlust und Trauer – Stress für die Seele

Ein besonderer BERGKRISTALL

Auroraquarz (Bergkristall mit irisierenden Bereichen) beleuchtet einen immer bedeutender werdenden Stressfaktor unserer Zeit – die Einsamkeit. Verlust, Trauer und das Alleinsein kann als enormer Stress auf der Seele lasten. Hier kann diese besondere Form an Bergkristall Linderung bringen.

AVENTURIN – Dumortierit-Quarz und Fuchsit-Quarz

Blauer Aventurin verbindet Dumortierit mit Quarz und steht für eine entspannte Gelassenheit. Er kann den nötigen Mut bereitstellen, um sich neuen Lebensaufgaben zuzuwenden. Grüne Aventurin verbindet Fuchsit mit Quarz und soll dabei helfen, Sorgen und alte Gedankenkreisläufe endlich loszulassen. Er sollte bei Kummer in der Herzgegend aufgelegt werden, um seine entspannende Wirkung spüren zu können, die oft als erlösend empfunden wird.

Mit Heilsteinen meditieren – Tipps für die Anwendung

Meditationen sind ein sinnvoller Weg, um zu mehr Gelassenheit und Lebensfreude im Alltag zu finden. Schmuck- und Edelsteine können die Intensität einer Meditation als Heilstein verstärken und dabei helfen, das angestrebte Ziel leichter zu erreichen. Der Stressabbau steht als Wunsch hier sicherlich weit oben auf der Liste.

person doing meditation pose

Auflegen, halten oder Steinkreis?

Während einer Meditation müssen die gewählten Heilsteine nicht unbedingt in der Hand gehalten oder auf dem Körper aufgelegt werden. Es kann ausreichend sein, die Steine vor sich zu legen, um sie im Sitzen meditativ zu betrachten. Eine weitere Möglichkeit bietet ein Steinkreis, in den man sich setzen oder legen kann, ohne die Heil- oder Edelsteine zu berühren. Für eine meditative Betrachtung oder einen Heilstein-Kreis bieten sich besonders größere, naturbelassene Mineralien an.

Regelmäßig bei sich tragen!

Ergänzend kann der jeweilige Heil- und Edelstein natürlich als Anhänger (Trommelstein) an einem Band oder als in Metall gefasster Schmuckstein an einer Kette getragen werden. So  unterstützt die besondere Schwingung des Stein auch im tätigen Alltag und entfaltet ihre ganze Kraft kontinuierlich auf die menschliche Aura.

Die Qualität beachten!

Bei der Auswahl der Edel- und Heilsteine sollte immer auch auf die Qualität geachtet werden. Ein Mineral, das zu „heilenden“ Zwecken verwendet werden soll, muss möglichst naturbelassen sein. Am besten sind für eine Meditation unbehandelte Rohsteine. Trommelsteine, als Anhänger oder Handschmeichler, dürfen nicht eingefärbt, bestrahlt oder auf irgendeine andere Art manipuliert sein. Bei diesen Behandlungen werden die Energiestrukturen der Steine so verändert, dass ihre natürliche Ausstrahlung zugunsten optischer Aufwertung gänzlich zerstört wird.

Ein sogenannter „sauberer“ Edel- oder Heilstein wird schonend oder gar nicht bearbeitet, sodass er noch seine ursprüngliche Energie besitzt, die mit unserem Körper in Resonanz treten kann.

Bild: @ depositphotos.com / february.boxroom@gmail.com